Seite wählen

Hundewürmer: Ursachen ihres Auftretens und Infektionswege. Natron gegen Würmer 

Die häufigsten Würmer bei Hunden sind Bandwürmer, Spulwürmer und Hakenwürmer. Herz- und Lungenwürmer galten lange Zeit in Deutschland als sporadisch verbreitet oder als Reisekrankheit, die im Ausland erworben wurde. Neue Forschungsergebnisse zeigen jedoch, dass das Risiko für einen Hund, mit diesen Arten von Würmern infiziert zu werden, in diesem Land bereits steigt.

Hat mein Hund Würmer? Was bedeutet das?

Alle Hunde können jederzeit mit Würmern infiziert werden. Ein kleiner Wurmbefall hat kurzfristig nur geringe oder keine Auswirkungen auf gut ernährte Tiere. Letztendlich schwächt jedoch eine Helmintheninfektion das Immunsystem, so dass Symptome wie Anämie auftreten können. Es ist wichtig zu wissen, dass einige Parasiten auch für den Menschen gefährlich sind.

Ursachen der Infektion eines Hundes mit Würmern

Eine Infektion mit Hundewürmern kann auf drei Arten erfolgen: Über die Haut, oral oder vom Muttertier auf die Nachkommen.

Perkutane Infektion durch die Haut

Hakenwurmlarven können aktiv in die gesunde Haut des Hundes eindringen und so das Tier infizieren. Ein Befall durch Mücken ist ebenfalls möglich. Mücken gelten als Träger gefährlicher Herzwürmer. Hunde, die sich mit Herzwurmlarven infizieren, sind anfällig für lebensbedrohliche Folgen. Die Larven wandern lange Zeit durch den Körper des Hundes und gelangen schließlich in die großen Blutgefäße von Lunge und Herz.

Die Infektion tritt hauptsächlich in warmen, feuchten Regionen Südeuropas auf. Auch in Deutschland treten zunehmend Herzwürmer auf. Die meisten Infizierten sind Hunde, die aus den betroffenen Regionen kamen oder dort in den Urlaub gebracht wurden.

Orale Infektion über das Maul

Die meisten Fälle einer oralen Infektion sind Bandwürmer. Die Übertragung erfolgt nie direkt vom Wurm zum Hund, sondern immer über Zwischenwirte. Der Hund kommt über die Schnauze oder durch Futter mit den Eiern oder den Larven des Wurms in Kontakt. Typische Situationen eines möglichen Befalls sind das Schnüffeln von Fremdkot, das Graben in der Erde oder die Aufnahme infizierter Zwischenwirte wie kleiner Beutetiere. Das Füttern von rohem Fleisch Ihres Hundes kann auch ein gewisses Infektionsrisiko bergen. 

Bei Jagdhunden ist eine orale Infektion besonders häufig, wenn das Tier mit frischen Eingeweiden eines erlegten Wildtiers belohnt wird. Die Eier oder Larven der Würmer gelangen in den Darm, wo sie sich dann entwickeln. Abhängig von der Umgebungstemperatur benötigen sie mehrere Tage in der Außenwelt, um sich weiter zu vermehren und ansteckend zu werden. So sind nicht nur frisch abgesetzte Exkremente gefährlich, sondern auch solche, die seit mehreren Tagen liegen. Flöhe können auch bestimmte Arten von Bandwürmern auf Hunde übertragen.

Helmintheninfektionen durch die Mutter

Eine vorgeburtliche Infektion ist der häufigste Übertragungsweg für Spulwürmer. Inaktive Spulwurmlarven können in den Muskeln des Hundes lange bestehen bleiben. Wenn ein weiblicher Hund schwanger wird, werden diese Larven durch eine Änderung des Hormonstatus des Tieres aktiviert und wandern über die Plazenta in die Leber und Lunge des Fötus. Darüber hinaus besteht das Risiko, dass Spulwurmlarven in den Brustdrüsen der Mutter Wurzeln schlagen. In diesem Fall infizieren sich Welpen während der Stillphase direkt über die Muttermilch.

Die Ruhestadien von Spulwurmlarven in den Muskeln des weiblichen Hundes werden während einer Schwangerschaft nicht vollständig aufgebraucht. Bis zu 3 aufeinanderfolgende Würfe von einer Mutter können infiziert werden.

Natron gegen Würmer bei Hunden

Jeder, der jemals selbst Kuchen oder Brezeln gebacken hat, kennt Natron zumindest als Backpulver. Es wird oft verwendet, um den Teig beim Backen zu lockern. Diese Substanz hat jedoch andere vorteilhafte Eigenschaften.

Natriumbicarbonat war in der Antike ein Wundermittel: Wenn es dem Waschmittel zugesetzt wurde, half es, Wasser zu erweichen, Flecken zu entfernen und als Weichspüler zu wirken. Die Polster wurden mit Soda bestreut, um unangenehme Gerüche zu beseitigen. Natron in Kaffee oder Tee mit sehr hartem Wasser gelöst verbessert den Geschmack. Und zusammen mit Essig wirkt es als natürlicher Kanalreiniger. Die Anwendungsbereiche dieses Mittels sind vielfältig. Dies ist seit über 100 Jahren bekannt, aber fast vergessen. Noch heute ist das Hausmittel eine gute Alternative oder Ergänzung zu verschiedenen Chemikalien. Und das Beste daran: 250 Gramm Soda können in der Apotheke für unter 2 Euro gekauft werden.

Natron kann Ihrem Hund in vielerlei Hinsicht helfen. Einige Tierärzte verwenden Natron derzeit wieder für eine Vielzahl von Indikationen. Dieses Mittel hat sich in verschiedenen Fällen bewährt:

  • Ekzeme können schneller verschwinden, wenn der Hund regelmäßig mit Wasser und Soda gewaschen wird
  • Natron kann bei Hautentzündungen verwendet werden, die durch Allergien vorgerufen oder durch Bakterien, Pilzkrankheiten oder Parasiten verursacht werden
  • Hunde, die häufig zu Durchfall oder Magen- und Darmproblemen neigen, können von Soda profitieren
  • Als Ergänzung zu Arthrosemedikamenten kann Natron dazu beitragen, die Beschwerden bei Hunden mit Gelenkentzündungen, Arthritis und Arthrosesymptomen zu verringern
  • Wenn Hunde Probleme mit ihrem Mund oder ihren Zähnen haben, kann Soda helfen, sie gesund zu halten
  • Bei Pankreatitis kann Natron als Ergänzung zur medikamentösen Therapie eingesetzt werden
  • Wenn Sie unangenehme Haut- oder Fellgerüche von Ihrem Hund riechen, hilft das Spülen mit Soda, dies zu entfernen
  • Natron kann die Häufigkeit epileptischer Anfälle bei Hunden verringern
  • Soda kann als Hilfsmittel zur Behandlung von Würmern bei Hunden unter Aufsicht eines Tierarztes verwendet werden

Dosierungen von Natron für Hunde

Unabhängig davon, an welchem ​​der oben genannten Symptome Ihr Hund leidet, geben Sie Ihrem Hund niemals Natron, ohne Ihren Tierarzt zu konsultieren. Unsere geliebten vierbeinigen Freunde sind vollwertige Familienmitglieder, für die Ihre Fürsorge wichtig ist. Nur Ihr Tierarzt kann Ihnen helfen, die Dosierung zu finden, mit der Ihr Hund umgehen kann, und Ihren Hund regelmäßig auf dem Weg zur Genesung begleiten, weil die Dosierung von Natron dem Körpergewicht und der Krankengeschichte des Hundes angemessen sein sollte.

Eine gesättigte Natriumbicarbonatlösung wird aus Soda und Wasser hergestellt, wodurch sichergestellt werden kann, dass sich die geeignete Umgebung positiv ändert und Mikroben, Pilze, Krankheitserreger, Parasiten und mehr von ihrer Entwicklung abgehalten werden.

Natron reagiert mit dem Körper unter Bildung einer alkalischen Umgebung und neutralisiert überschüssige Säure im Magen und Darm. Soda hilft der Säure, in Salze, Wasser und Kohlendioxid zu zerfallen. Es hilft, wichtige Prozesse im Körper zu aktivieren, das Immunsystem zu normalisieren und schädliche Mikroorganismen und Bakterien zu zerstören.

Seien Sie jedoch vorsichtig, wenn die Substanz in großen Mengen konsumiert wird und nicht vollständig vom Körper aufgenommen werden kann, kann das zu Durchfall bei Ihrem Hund führen.